Der Eissturm (The Ice Storm)

Der Zug setzt sich in Bewegung. Zögernd, mit geräuschvollem Ächzen und Knirschen rollen die Räder an. An der vereisten Oberleitung sprühen die Funken, das Licht im Waggon flackert, aber dann geht die Fahrt nach New Canaan in der amerikanischen Provinz weiter. So beginnt „Der Eissturm“, Ang Lees kunstvoll inszenierte Familien- und Sittengeschichte der schrillen 70er. Im Zug sitzt Paul Hood (Tobey Maguire), 16jähriger High-School-Absolvent auf dem Weg ins Thanksgiving-Wochenende. Ebenso bedächtig rollt auch die Story des Films an, unaufgeregt und ohne großes Tempo folgt sie Paul in sein wunderliches Elternhaus.

Vater Ben (Kevin Cline), ein braver Angestellter, hat eine frustrierende Affäre mit der rigorosen Nachbarin Janey Carver (Sigourney Weaver), doch seine Gattin Elena (Joan Allen) ahnt es und tröstet sich mit Ladendiebstählen. Die pubertierende Tochter Wendy (Christina Ricci) hält ihre Eltern für verlogen und läßt sich ausgerechnet mit den Carver-Jungen auf Doktorspiele ein. Erst als es in einem Eissturm einen tödlichen Unfall gibt, kommen die Beteiligten wieder zur Vernunft.

„Mein Film“, behauptet Ang Lee („Das Hochzeitsbankett“, „Sinn und Sinnlichkeit“), „ist ein Katastrophenfilm“. Auch wenn sich das Unglück eher auf leisen Sohlen in seine tragikomische Gesellschaftssatire schleicht, liegt der taiwanesische Regisseur mit seiner Einschätzung absolut richtig. Mal humorvoll, mal bissig und immer mit dem Blick für das Wesentliche deckt er das Innerste seiner Protagonisten auf, ohne sie bloßzustellen oder zu demontieren. Seine scharfsinnige Abrechnung mit dem „American Way of Life“, mit einer falsch verstandenen Sehnsucht nach Liebe, Harmonie und Geborgenheit, besticht durch eine intensive, unprätenziöse Kamera, geistreiche Dialoge und eine Besetzung, die zur Crème de la crème amerikanischer Schauspieler gehört.

Drehbuchautor James Shamus erhielt für seine Adaption von Rick Moodys Roman die Goldene Palme bei den 50. Filmfestspielen von Cannes.

 

Der Eissturm USA 1997, 112 Minuten, ab 12 Jahren, R: Ang Lee, D: Kevin Kline, Sigourney Weaver, Christina Ricci, Tobey Maguire

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s