Paper Moon

20090803_papermoon_560x375

Kansas während der Depression 1935: Moze Pray (Ryan ONeal) schlägt sich als Bibelverkäufer durch. Bei der Beerdigung einer alten Freundin, lernt er Addie (Tatum ONeal), die 9-jährige Tochter der Verstorbenen, kennen. Moze lässt sich beschwatzen, sie nach Missouri zu ihrer Tante mitzunehmen. Als erstes erpresst er allerdings 200 Dollar Schadensersatz für Addie, deren Mutter bei einem Autounfall ums Leben kam. Anstatt dem Mädchen das Geld zu geben, steckt er es in die Reparatur seines Wagens. Aber auch Addie hat es faustdick hinter den Ohren: Sie will den Trickbetrüger erst wieder ziehen lassen, wenn er seine Schulden bei ihr abgezahlt hat. Bald stellt Moze fest, dass er mit Addie als Komplizin viel bessere Geschäfte macht. Von nun an spielt sie die Rolle der braven Tochter mit Schleife im Haar. Reihenweise legen sie unbedarfte Bürger herein, bis Moze sich in die Tänzerin Trixie (Madeline Kahn) verliebt, für die er seine letzten Ersparnisse opfert. Das passt Addie ganz und gar nicht …

Regisseur Peter Bogdanovich („Is’ was, Doc?“) hat Joe David Browns Roman „Addie Pray“ meisterhaft für die Leinwand bearbeitet. Sein witzig-nostalgisches Road-Movie über eine ungewöhnliche Freundschaft lässt das Amerika der Weltwirtschaftskrise auf stimmungsvolle Weise auferstehen. Dazu tragen nicht nur die Schwarz-Weiß-Bilder von Kameramann László Kovács und die detailgetreue Ausstattung bei, bemerkenswert ist auch die Spielfreude der Hauptdarsteller Ryan O’Neal und seiner Tochter Tatum. Er als charmanter Hochstapler, der von der Hand in den Mund lebt und von dem man bis zuletzt nicht weiß, ob er der Vater der kleinen Addie ist oder nicht. Sie als bauernschlaues und trotziges Waisenkind, das mit Herz und Verstand krumme Geschäfte macht. Zur Beruhigung aller verantwortungsvollen Zuschauer sollte noch erwähnt werden, dass die 9-jährige Tatum im Film keinesfalls echte nikotinhaltige, sondern aus getrockneten Salatblättern gerollte Zigaretten raucht. Für ihre Leistung wurde sie 1974 mit dem Oscar ausgezeichnet.

 

Paper Moon USA 1972, 102 Minuten, ab 16 Jahren, R: Peter Bogdanovich; D: Tatum und Ryan O’Neal, Madeline Kahn, John Hillerman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s